Reitunterricht

Unsere Schulpferde sind – wie auch die anderen Pferde – den ganzen Tag auf dem Paddock/der Koppel, werden fünfmal täglich gefüttert. Hier gibt es keinen Unterschied. Darüber hinaus haben alle unsere Schulpferde Reitbeteiligungen bzw. Pflegepferdkinder, um zum einen zu gewährleisten, dass sie gut geritten sind und zum anderen hat so jedes Pferd/Pony seine Bezugsperson. All dies ist in meinen Augen sehr wichtig, damit die Pferde nicht abstumpfen und auch noch nach Jahren „Spaß an der Arbeit“ haben.

Der Unterricht für Reitanfänger beginnt an der Longe, hier wird der richtige Sitz geschult und die Hilfengebung geübt. Als nächstes bleibt der Anfänger noch einzeln, auch wenn er von der Longe wegkommt, um die Hufschlagfiguren und die Einwirkung aufs Pferd zu trainieren.

Erst dann wird in die Gruppe gewechselt, da wir kein Abteilungsreiten machen. Die Gruppe besteht aus höchstens vier bis fünf Reitern – und jeder muss für sich selbst reiten. Es gibt also kein „Hintereinanderhergezockel“.

Fortgeschrittene Reiter lernen, ihr Pferd locker und entspannt vorwärts-abwärts zu reiten, später Verbindung und Anlehnung zum Maul zu haben.

Gerne unterstützen wir auch Reiter mit Turnierambitionen. Unsere Schulponies Jenny und Vaquero gingen schon Reiterwettbewerbe bzw. E-Dressur und unser Shetlandpony Nanni war in der Führzügelklasse sogar schon beim Finale des Nürnberger Burgpokals bei den Munich Indoors in der Münchner Olympiahalle.