Verhaltenstherapie

Die Arbeit als Diplomtierpsychologin kann man grundsätzlich in zwei Bereiche aufteilen – die Arbeit mit und Ausbildung von jungen Pferden sowie die Hilfe bei Pferden, die Probleme haben oder ihren Besitzern machen. Es ist immer wichtig, auf der einen Seite mit dem Pferd zu arbeiten, auf der anderen Seite mit dem Besitzer.

Als erstes kommt die Arbeit am Boden. Dazu gehört auch schon das Holen vom Paddock, das Putzen etc.,

dann als nächstes die Arbeit an der Hand, an der Longe. Viele der Probleme, die beim Reiten auftreten, lassen sich hier schon lösen.

Erst wenn sich das Pferd – sei es ein junges oder schon erfahrenes – freiwillig vorwärts-abwärts und losgelassen in den drei Grundgangarten bewegt, fängt die eigentliche Arbeit unter dem Sattel an.

Mädchen auf Pferd
Mädchen auf Pferd
Vier Mädchen auf Pferden, Gruppenfoto